02 | Scientology tötet

Du bist hier, also bist du Scientologe. Jetzt werden wir einen professionellen Auditor aus dir machen, egal was passiert. Es ist uns lieber, Du wärest tot als unfähig.

L. Ron Hubbard

Kaja Bordevich-Ballo

Am 28. März 2008 begang die 20jährige Kaja Bordevich-Ballo, Tochter eines Norwegischen Politikers, Selbstmord, nachdem sie bei Scientology einen Persönlichkeitstest gemacht hatte.

Diese Persönlichkeitstests sind darauf ausgelegt, scheinbare Charakterfehler aufzudecken, um die Testpersonen unter Druck zu setzen, sich von Scientology gegen Geld helfen zu lassen. Die Scientologen, die diese Tests durchführen, haben oft keinerlei psychologische Ausbildung und waren in diesem Fall wohl nicht in der Lage, den bereits angeschlagenen Zustand des Mädchens zu erkennen.
Diese Tests werden überall in Deutschland gemacht. Von Scientologen an Dianetik-Werbetischen. Besonders in Berlin sind diese extrem vertreten, teilweise bis zu 7 Tage die Woche, bis zu 8 Stunden am Tag. Und diesen Test machen sie mit Dutzenden täglich, und das mitten in Deutschland.

Lisa McPherson

Lisa McPhersonAls Lisa McPherson am 5. Dezember 1995 in einem Krankenhaus 45 Minuten nördlich von Clearwater, Florida, ankam, war sie bereits tot. Laut dem Autopsie-Bericht war Lisa unterernährt, stark dehydriert und von Blutergüssen und Insektenbissen übersät.

Am 18. November 1995 war Lisa an einem geringfügigen Autounfall beteiligt. Sie war zwar offensichtlich nicht verletzt, aber stieg aus dem Auto und zog ihre Kleider aus und wirkte geistig verwirrt. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo festgestellt wurde, dass sie zwar unverletzt war, aber psychologische Betreuung benötigte. Kurze Zeit später kamen jedoch einige Scientologen ins Krankenhaus und behaupteten, dass Lisa nichts von Psychiatrie hielte. Lisa checkte aus dem Krankenhaus aus und ging mit den Scientologen. Nach Angaben von Scientology ging sie mit ihnen zu Raum 174 des Ft. Harrison Hotels um “sich zu erholen”.

Sie wurde erst wieder von jemandem, der nicht zu Scientology gehörte, gesehen, als sie in einem Krankenhaus 45 Minuten entfernt ankam. Zu diesem Zeitpunkt war sie bereits an Dehydration und einer Lungenembolie gestorben.

Traurigerweise ist Lisa nicht die einzige Person, die in den Händen von Scientology unlizenzierten medizinischen Behandlungen unterzogen wurden. Die Liste derer, die starben oder sich das Leben nahmen, nach dem die Behandlung durch Scientology ihre Krebserkrankung, psychische Erkrankung oder andere Gesundheitsprobleme nicht heilen konnte.

Heribert Pfaff

Heribert P. starb in der Nacht des 28. August 1988, nachdem er während eines epileptischen Anfalls seinen Kopf am Tisch gestoßen hatte. Sein Arzt – ein Scientologe – gab an, dass er seinem Patienten Vitamine anstelle von angemessen Medikamenten verschrieben hatte, und bestritt, dass dieser regelmäßige Anfälle gehabt habe. Tatsächlich wurden bei der Obduktion keine derartigen Medikamente in seinem Blut gefunden.

Josephus A. Havenith

Zeitungsartikel der St. Petersburg Times vom Dezember 1997 erwähnen den verdächtigen Todesfall des Niederländischen Scientologen Josephus A. Havenith. Der Autopsiebericht beschreibt seinen Tod als “vermutliches Ertrinken”, aber weist darauf hin, dass sein Kopf nicht unter Wasser gewesen war. Er starb im Februar 1980 im Scientology-Hotel Fort Harrison in einer Badewanne, die mit so heißem Wasser gefüllt war, dass sich seine Haut abgelöst hatte.

Und das sind noch längst nicht alle

Es gibt noch viele andere, die durch Scientology gestorben sind. Weitere Informationen findet ihr auf whyaretheydead.has.it

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 66 Followern an

%d Bloggern gefällt das: